Relaunch am 30.9.2010 erfolgreich

Neue AVVM-HomepageHeute Nacht war es dann soweit: nach den letzten Korrekturen hat unser  Netzwerk-Partner Hess y Röttges Marketing Solutions Ltda unsere neue Website online gestellt.

Ein Beispiel für eine weltumspannende Zusammenarbeit, da die Programmierung und Fertigstellung in Chile durchgeführt wurde. Aufgrund des Internets und der modernen Kommunikationsmittel kein Problem. Im Gegenteil, die Zeitunterschiede sorgten dafür, daß fast rund um die Uhr an dem Projekt gearbeitet werden konnte, und es trotzdem noch genug Überschneidungen der Arbeitszeiten gab, um direkt miteinander zu kommunizieren.

Wir würden uns über einen Besuch auf den neuen Seiten freuen: AVVM-Homepage

AVVM Imagebroschüre fertig

AVVM ImagebroschüreNun ist auch unsere neue Imagebroschüre gedruckt und angeliefert worden.

Wir haben die Wandlung der UG in eine GmbH und das Eintreten von Lothar Stobbe als zweiten geschäftsführenden Gesellschafter zum Anlass genommen, eine neue Imagebroschüre unserer Firma zu erstellen.

Das Resultat können Sie gern unter dem folgenden Link als PDF herunterladen: Imagebroschüre

Studie zu Behandlungsfehler-Vorwürfen

gemäß Presseinformation der Stiftung-Gesundheit über eine Studie, sehen sich niedergelassene Ärzte im Schnitt einmal im Jahr einem Behandlungsfehler-Vorwurf ausgesetzt. Hier die Presse-Information mit link zur Studie:
Presse-Information

Studie: Behandlungsfehler-Vorwürfe einmal im Jahr

Knapp 40 Prozent der niedergelassenen Ärzte sehen sich etwa einmal im Jahr einem Behandlungsfehler-Vorwurf ausgesetzt. Das ist das Ergebnis der Studie „Qualitätsmanagement und Patientensicherheit in der ärztlichen Praxis 2010“ der Stiftung Gesundheit. Rund 61 Prozent der befragten Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten gaben an, dass solche Vorwürfe praktisch nie vorkommen. Die übrigen 39 Prozent setzen sich wie folgt zusammen: „Etwa einmal im Jahr“ sagten 29 Prozent, „etwa einmal im halben Jahr“ antworteten neun Prozent und „einmal im Monat“ meinte ein Prozent.

Ein solcher Vorwurf findet meist in einem direkten Gespräch zwischen Arzt und Patient statt; bei 38 Prozent in einer sachlichen, bei 35 Prozent in einer emotionalen Atmosphäre. Weitere acht Prozent konsultieren einen Anwalt im Anschluss an ein Gespräch mit dem Arzt.

Jeder fünfte Patient geht direkt zu einem Rechtsbeistand, ohne vorher selbst mit dem Arzt zu reden. Nach Angaben der Mediziner kommt es in 15 Prozent der Fälle zu übler Nachrede durch die Patienten. In rund jedem zehnten Fall (12 Prozent) ist die Situation so emotionsgeladen, dass ein Gespräch unmöglich ist.

Durchgeführt wurde die Studie von der GGMA Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse im Auftrag der Stiftung Gesundheit. Die gesamte Studie steht online unter
www.stiftung-gesundheit.de/forschung/studien.htm

Relaunch unserer Website rückt näher

Vorschau auf die neue WebsiteIn Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Netzwerk-Partner Hess y Röttges Marketing Solutions Ltda arbeiten wir derzeit kräftig an der Neukonzeption und dem Relaunch unserer Website.

Dank der langjährigen Zusammenarbeit gehen die Arbeiten zügig voran, und wir hoffen, noch in diesem Monat mit der neuen Seite online zu gehen. Die Seite wird der Kern unserer Online-Informationen und Aktivitäten werden. Sie wird die Daten und Informationen enthalten, die längerfristig von Bestand sind und als Basis-Informationen für Interessenten und Kunden zur Verfügung stehen.

Kurzfristige Informationen, aktuelle News oder auch Informationen die nur für begrenzte Zeiträume interessant sind, z.B. die Veranstaltungshinweise, werden wir in den Medien des web 2.0 allen Besuchern zur Verfügung stellen. So etwa hier im Blog, über unsere Fan-Page bei facebook und natürlich wird auch getwittert :-).

Imagefilm für Kunden, gutes Beispiel für Netzwerk-Konzept

Einer der außergewöhnlichsten Jobs in den letzten Monaten war die Erstellung eines Kunden-Videos in Zusammenarbeit mit der Ruhrstadt-Agentur Com4.

AVVM zeichnete dabei für die Setfotos, PR und Erstellung von Fotoshows zu Werbezwecken auf Basis des Films verantwortlich. Ein neues Tätigkeitsfeld erschloss dabei unsere Geschäftsführerin Dr. Manuela Michel. Sie spielte die weibliche Hauptrolle in dem Film.

Während die Produktion des Videos durch die Ruhrstadt Agentur Com4 durchgeführt wurde, haben wir PR für das Video und damit auch für unseren Kunden gemacht.

So erscheint z.B. in diesen Tagen ein Artikel über die Dreharbeiten im TOP-MAGAZIN, Dortmund.

Artikel über Dreharbeiten

Artikel über Dreharbeiten

Aus den Setfotos wurde u.A. eine Slideshow für weitere Werbezwecke entwickelt um das umfangreiche Material auch effizient und mehrfach zu verwerten.